Partizipative Gesundheitsbildung an weiterführenden Schulen

Der asb qualifiziert Beteiligungsteams (B-Teams)

Mit der Errichtung von sogenannten B-Teams wollen das Landesprogramm Bildung und Gesundheit (BuG) und die gesetzlichen Krankenkassen die Themen Gesundheitsbildung und -förderung an weiterführenden Schulen initiiert und nachhaltig etablieren. Die Besonderheit an diesem Konzept besteht darin, dass Schüler/innen und Lehrer/innen gemeinsam Ideen und Vorhaben entwickeln und realisieren. Durch diesen partizipativen Ansatz werden gleichermaßen die Interessen von Schüler/innen und Lehrkräfte auf dem Weg zu einer gesunden Schule einbezogen.
Das Konzept sieht vor, dass jeweils 2-3 interessierte Schulen einer Region gemeinsam eine B-Qualifizierung durchführen. Schulen in NRW können – bei einem Eigenanteil von € 300 – Fördermittel für die komplette Qualifizierung beantragen. Zertifizierte asb-Mitarbeiter/innen führen die Qualifizierung durch.
Die Implementierung von B-Teams ist kein einmaliges Projekt, sondern vielmehr eine nachhaltige Beteiligung von Schülergruppen im Zuge von Schulentwicklung.

B-Teams

  • sind gesundheitsorientierte Beteiligungs-Teams an weiterführenden Schulen
  • bestehen je Schule aus 2 Lehrer/innen und 6-10 Schüler/innen der 7. Klassen
  • entwickeln gemeinsam Ideen für ein gute gesunde Schule
  • setzen diese Projekte an ihrer Schule aktiv um
  • nehmen gemeinsam mit 2-3 B-Teams anderer Schulen der Region an einer Qualifizierung in fünf Modulen teil.

Der Weg zum B-Team – Voraussetzungen der Schule

  • Die Schule beschließt die Teilnahme und beantragt die Förderung bei BuG oder GKV (s. u.).
  • Die B-Teams bekommen die Möglichkeit, partizipativ Projekte zur Gesundheitsförderung an ihrer Schule zu gestalten.
  • Die Schule stellt für die Arbeit der B-Teams (Qualifizierung, Entwicklung und Durchführung von Projektideen) Unterrichtszeiten zur Verfügung; ca. 20 Std. pro Halbjahr (AGs, Ankopplung an Streitschlichtung, SV, Schulsanitätsdienst etc. sind möglich und erwünscht).
  • Das B-Team-Konzept soll in den nachfolgenden Jahren an der eigenen Schule selbständig weitergeführt und etabliert werden.

Aufbau der Qualifizierung

Im Anschluss an das Modul 0 „Partizipation und Rollenwechsel" – ausschließlich für die teilnehmenden Lehrer/innen – finden 4 gemeinsame Module für Schüler/innen und Lehrer/innen statt mit dem Ziel, ein eigenes Vorhaben an der eigenen Schule zu planen und umzusetzen:

Modul 1 „Kommunikation und Feedback"

Modul 2 „Soziale Kompetenz und Teamentwicklung"

Modul 3 „Gesundheitsbildung, Gesundheitskompetenz und -information sowie Gesundheitsförderung"

Modul 4 „Projektmanagement und Qualitätsentwicklung"

Im Anschluss an diese Module finden an jeder Schule 2 Beratungsgespräche durch den asb und/oder die BuG-Koordinatoren statt.
Etwa ein halbes Jahr nach Modul 4 gibt es eine Abschlussveranstaltung, auf der alle an der Qualifizierung beteiligten B-Teams ihre ersten umgesetzten Projekte präsentieren.

Die zertifizierten Anbieter der Qualifizierung

Die Qualizierungen in NRW werden nur vom asb - arbeitskreis soziale bildung und beratung e.V. aus Münster, dem transfer e.V. aus Köln und IQUEL aus Bochum angeboten.

Förderung von Schulen aus NRW

Beratung, Begleitung und Qualifizierung zum B-Team werden bis auf einen Eigenanteil der Schule von € 300 komplett gefördert!

Informationen zur Förderung für Schulen, die Mitglied beim Landesprogramm NRW. Bildung und Gesundheit (BuG) sind: www.bug-nrw.de.
Informationen zur Förderung für Schulen, die (noch) nicht Mitglied beim Landesprogramm NRW. Bildung und Gesundheit (BuG) sind: www.kgc.nrw.de.

 

 

Haben Sie Interesse an der Qualifizierung von B-Teams? - Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!


arbeitskreis soziale bildung und beratung e.V.
An der Germania Brauerei 1 (Germania Campus)
48159 Münster

0251 - 277 230   ·   kontakt@asbb.ms

Büro-Öffnungszeiten: mo-do 14:00-18:00 Uhr

powered by webEdition CMS